Das Magazin für Kreuzfahrtschiffe, Fähren & Meer

Meine Kreuzfahrt, mein Schiff, meine Fitness ...

Fabian Sütel ist Spa-Manager auf der "Mein Schiff" und stellt Passagieren gern ein "Personal Training" zusammen. Foto: Müller
Zwei Kilo – mindestens. So viel hat man nach einer zweiwöchigen Kreuzfahrt leicht zu viel auf den Rippen. Aber diesmal nicht! Diesmal steht ein Urlaub für Körper, Geist und Seele auf dem Programm. Zu viele Stunden am PC, zu viele Süßigkeiten, Sodbrennen und Nackenschmerzen ... Lässt sich das alles in einem Urlaub wiedergutmachen? Das dürfte schwierig werden, aber Susanne Müller war es einen Versuch wert.

Tag eins des Experiments auf dem TUI-Cruiser „Mein Schiff“ in der Karibik. Das Aufstehen kurz vor Sonnenaufgang fällt mir leicht, immerhin ist es hier fünf Stunden später als in Deutschland. Beim Wachwerden hilft natürlich auch der ganz private Kaffee aus der Nespressomaschine in der Kabine. Und der Blick vom eigenen Balkon aufs Meer. Einfach genial!

Die meisten Passagiere schlafen noch, wenn die ersten Jogger Deck 12 umrunden. Es ist warm, eine leichte Brise weht. Jetzt geht die Sonne auf. Den Blick auf den Horizont gerichtet, ein Lächeln auf den Lippen, lässt es sich spielend leicht laufen – immerhin bibbert Deutschland bei Minusgraden, während das Thermometer an Bord schon jetzt 24 Grad anzeigt.

Nach einem vorbildlich sportlichen Einstieg ins Bordleben haben Spiegeleier mit Speck und French Toast an diesem Morgen keine Chance. Dafür gibt es einen frisch gepressten Gemüsesaft und viel frisches Obst. Zugegeben, zur Feier des Tages darf es auch ein Glas Sekt und ein Lachsbrötchen sein. Immerhin beginnt heute der Urlaub.

Ein Blick ins Fitnessprogramm der „Mein Schiff“ gerät zur Qual der Wahl. Von früh bis spät locken Sportkurse der unterschiedlichsten Art. Ohne den Zwang, sich im Fitnessstudio fest anzumelden, kann man hier alles einfach mal ausprobieren: Yoga und Pilates, Rückenkurse, Aqua Gym, Bauch-Beine-Po-Gymnastik, Ballspiele, Tai Chi und etliches mehr. „Viele Leute verbinden Sport immer gleich damit, sich total zu verausgaben. Hier können sie lernen, Sport als Verbesserung ihres Alltags zu erleben“, erklärt Fabian Sütel. Der 27-Jährige hat in Kiel Sportwissenschaft studiert und ist „Spa Manager“ auf der „Mein Schiff“. Im Fitnessstudio begrüßt er begeisterte und durchtrainierte Sportfans ebenso wie Urlauber, die zu Hause überhaupt keinen Sport treiben und sich nun doch einmal aufraffen wollen. Gerade Letztere entscheiden sich oft für ein Personal Training, bei dem in einem Gespräch und mit Hilfe eines Fitnesstests erstmal herausgefunden wird, wo der Hase im Pfeffer liegt. Anschließend wird ein persönliches Sport- und Ernährungsprogramm aufgestellt.


Beliebt: sportliche Landausflüge

„Oft muss man nur eine Kleinigkeit in seinem Ernährungsfahrplan ändern, um Erfolg zu haben“, weiß der Spa-Chef, der seine Kundschaft genauestens unter die Lupe nimmt. „Ein Fitnesstrainer ist gefordert, das Potential seiner Gäste zu erkennen und genau den richtigen Weg für sie zu finden“, sagt er, wohl wissend, dass er nicht jeden mit Joggen begeistern kann, auch wenn sich mit dieser Sportart sehr gut Kalorien verbrennen lassen. „Wenn es keinen Spaß macht, hat es keinen Zweck“, meint Fabian, der bisher aber noch immer das Richtige für die Schiffsurlauber gefunden hat. Wer möchte, kann sich von Anfang bis Ende der Reise sportlich betreuen und die Kollegen im Büro anschließend mit einem gestählten Body vor Neid erblassen lassen. „Manchmal bekommen wir tatsächlich E-Mails von unseren Gästen, die das empfohlene Programm auch zu Hause durchziehen und sich im Nachhinein noch für ein ganz neues, besseres Lebensgefühl bedanken“, freut sich Fabian.

Sportlich können sich die Urlauber nicht nur an Bord betätigen. Auch bei den Landausflügen locken schweißtreibende Events wie Radtouren, Wanderungen und Strandgymnastik. Besonders beliebt in der Karibik: die Trekkingtour auf Dominica. Mindestens 30 Gäste sind es immer, die ihre Wanderschuhe schnüren und sich acht Kilometer bergauf durch den Regenwald kämpfen. Am Schluss wartet ein erfrischendes Bad unterm tropischen Wasserfall.

Egal ob Seetag oder Landtag: Der Tag auf der „Mein Schiff“ beginnt mit einem Tribut an den eigenen Körper. Sphärische Klänge und Fitnesstrainerin Lydia erwarten die Urlauber zum Sonnengruß am Bug auf Deck 12. „Spürt eure Atmung“, haucht Lydia in ihr Mikro, atmet selbst tief ein und macht die Übungen vor, eine Mischung aus Yoga und Pilates.
Weiter lesen können Sie diese Geschichte im Kreuzfahrt-Magazin WELCOME ABOARD 2011.

11.11.2012

Das könnte Sie auch interessieren

Amerikanischer Vettel an Bord der SeaDream Yachten

 Auf der siebentägigen „Pura Vida“ Costa Rica Reise der SeaDream I vom 7. bis 14. Dezember 2013 werden zwei IndyCar Stars mit an Bord sein. Rennfahrer James H... Weiterlesen

“Sprechen wir über Deutschland!“

Die auf der “Deutschland” vergangenes Jahr mit großem Erfolg begründete Tradition der DEUTSCHLAND-Tage geht in die nächste Runde: Das Diskussionsforum z... Weiterlesen

TUI Cruises bietet 2014 zwei “Mein Schiff”-Golfcups an

Auf die schönsten Golfplätze entlang der kanarischen und britischen Inseln können sich Golfbegeisterte im September und November 2014 freuen. Die Siegerehrung findet... Weiterlesen

Das nördlichste Oktoberfest der Welt

Nord, nördlicher, Spitzbergen – der Svalbard-Archipel zwischen dem 74. und 81. Breitengrad hat auch im Herbst einiges an Superlativen zu bieten: Die Saison wird mit dem ... Weiterlesen

Binnenschifffahrtsmuseum Oderberg: Kähne, Dampfer, Spezialschiffe

Wer mit dem Flusskreuzer von Potsdam oder Berlin über Havel, Oder, diverse Kanäle, durch das Stettiner Haff und über die Peene die Städte Stettin, Stralsund,... Weiterlesen