Das Magazin für Kreuzfahrtschiffe, Fähren & Meer

TUI Cruises übernimmt die Mein Schiff 3

Heute war es so weit: Die Werft STX Finland Oy lieferte in Turku die Mein Schiff 3, den ersten Schiffsneubau von TUI Cruises, an die Hamburger Kreuzfahrtreederei aus. Die Arbeit für das innovative und umweltfreundliche Schiff, das eigens für den deutschen Premium-Kreuzfahrtmarkt gebaut wurde, hatte im November 2012 begonnen. Nur ein Jahr später wurde es zu Wasser gelassen. 

Nach der heutigen Übergabe geht die Mein Schiff 3 am 13. Juni 2014 auf Jungfernfahrt von Hamburg nach Palma de Mallorca. Insgesamt hat die finnische Werft etwa 5.500 Mann-Arbeitsjahre in den Bau der Mein Schiff 3 investiert. Das baugleiche Schwesterschiff, die Mein Schiff 4, wird schon im November diesen Jahres aufschwimmen und damit das Trockendock verlassen.

Beim Bau des 294 Meter langen und 36 Meter breiten Schiffs wurden verschiedene innovative und effiziente Schiffsbaukonzepte angewendet. Hervorzuheben ist die modulare Bauweise beim Schiffsrumpf: 77 einzeln vorgefertigte Stahl-Blockmodule wurden hierbei miteinander verbunden. Auch im Bereich Umweltfreundlichkeit ist das Schiff durch den Einsatz von modernsten schadstoffreduzierenden Technologien auf dem neuesten Stand. Damit setzen TUI Cruises und die Werft STX Finland Oy neue Maßstäbe. Mit dem kombinierten Abgasnachbehandlungssystem, das Schadstoffabgaben reduziert, werden Schwefelemissionen bis zu 99 Prozent und Partikel-Emissionen um rund 60 Prozent gesenkt. Zudem verbraucht die Mein Schiff 3 mit einer Größe von 99.500 Bruttoregistertonnen etwa 30 Prozent weniger Energie als vergleichbare Kreuzfahrtschiffe.

Ein Design-Highlight des dritten Wohlfühlschiffes ist die etwa 167 Quadratmeter große, diamantenförmige Glasfassade am Heck. Sie erstreckt sich an der Außenseite des Schiffs über insgesamt zwei Decks und verleiht dem ersten Neubau von TUI Cruises einen ganz unverwechselbaren Charakter. Aber das Juwel der Mein Schiff 3 hat noch eine Menge mehr zu bieten: Im lichtdurchfluteten Innenbereich des Diamanten ist die Große Freiheit eingebettet. Hier werden die Gäste kulinarisch verwöhnt: Mit gehobenen Spezialitäten-Restaurants wie dem Richards - Feines Essen, dem Surf & Turf - Steakhouse sowie einem modernen Kaffeehaus und einer exklusiven Bar. Darüber hinaus bietet das gesamte Schiff eine große Vielfalt an verschiedenen Restaurants, Bars und Lounges sowie einen Nachtclub, der speziell auf die Wünsche der deutschen Gäste ausgerichtet ist.

Weitere Annehmlichkeiten bietet der SPA & Sport Bereich mit dem ersten 25-Meter-Pool, der jemals auf einem Kreuzfahrtschiff eingebaut wurde. Zudem stellt eine Outdoor-Arena, die mit einem großen LED-Bildschirm ausgestattet ist, viel Platz für sportliche Aktivitäten und Kino-Veranstaltungen im Freien zur Verfügung. Für Unterhaltung an Bord sorgen ein Theater, das sich über drei Decks erstreckt und mit der neuesten Licht-, Ton- und Bildtechnik ausgestattet ist, sowie das Klanghaus, die erste kammermusikalische Philharmonie auf hoher See überhaupt.

Das Schiff verfügt über insgesamt 1.253 Passagierkabinen. 90 Prozent davon sind Außenkabinen. Insgesamt 82 Prozent der Kabinen sind zudem mit Balkon ausgestattet. Dadurch bietet das Schiff seinen Gästen viele ungestörte Stunden auf dem eigenen Balkon. Durch die große Vielfalt von Kabinenkategorien, darunter Kabinen für Familien und SPA-Fans, wird bestens auf die individuellen Bedürfnisse und das Wohlbefinden der Gäste an Bord eingegangen. Besondere Highlights sind die zehn Himmel- und Meer Suiten, die sich über zwei Ebenen erstrecken und jeweils über eine eigene 29 Quadratmeter große Dachterrasse verfügen.

 "Der Zeitplan für den Bau dieses Kreuzfahrtschiffs war ausgesprochen eng. Mit guter Kooperation, hoher Motivation und einer Menge harter Arbeit tausender Mitarbeiter von zahlreichen verschiedenen Firmen, haben wir dieses Projekt erfolgreich durchführen können. Wir sind sehr zufrieden, dass wir dieses prächtige Schiff heute an TUI Cruises übergeben können, und wir sind davon überzeugt, dass es ein großer Erfolg auf dem deutschen Kreuzfahrtmarkt sein wird", sagt Jari Anttila, stellvertretender CEO von STX Finland Oy.

"Es ist uns eine große Freude, zu sehen, wie unsere Ideen Wirklichkeit geworden sind. Dank der großartigen Zusammenarbeit mit der Werft, unserem Neubau-Team, allen beteiligten Unternehmen, und nicht zuletzt auch dank all unserer Mitarbeiter sind wir nun Besitzer eines brandneuen Kreuzfahrtschiffs, das in unserer Branche Maßstäbe setzt. Wir sind sehr stolz darauf, dieses neue Mitglied unserer Flotte zu begrüßen", so Richard J. Vogel, CEO von TUI Cruises. "Vor dem Hintergrund der geplanten Expansion unserer Flotte würden wir es sehr begrüßen, wenn die, von der finnischen Regierung bestätigten Gespräche über die Zukunft von STX Finnland zeitnah zu einem positivem Ergebnis führen, um den weiteren Betrieb der Werft zu sichern", ergänzt Vogel.

 

Weitere Infos:

www.tuicruises.com


27.05.2014

Das könnte Sie auch interessieren

Seabourn verpflichtet Top Designer fürs neue Schiff

 Seabourn hat einen Vertrag mit der Designikone Adam D. Tihany abgeschlossen. Tihany wird die inneren und äußeren Gästebereiche des neuen Schiffes entwerfen, d... Weiterlesen
Costa Favolosa

Mit Costa Kreuzfahrten nach Brasilien

Brasiliens einmalige Natur und lebendigen Städte sind ein Traumziel für viele Touristen, in diesem Jahr insbesondere auch für Fußball-Fans. In der Saison 2014/... Weiterlesen

Phoenix Reisen zahlt monatlich 200 Euro fürs Nichtrauchen

Alltours hat mit dem Märzgehalt eine Sonderzahlung in Höhe von  250 Euro für Mitarbeiter ausschüttet, die während der Arbeitszeit aufs Rauchen verzich... Weiterlesen
Stena Wohnmobil Teams

Stena Line Challenge 2014

 „10 Wohnmobile fahren mit Stena Line hoch bis Schweden, wir sind tatsächlich eins davon, was kann es Schön’res geben!“ – so freut sich Team ... Weiterlesen
MSC Divina

MSC verlängert Frühbucherfrist für Winter 2014/15

Urlauber erhalten bei MSC dank einer verlängerten Frühbucherfrist auf das Winterprogramm 2014/15 bis zum 31. Juli 2014 besondere Konditionen für Kreuzfahrt... Weiterlesen