Das Magazin für Kreuzfahrtschiffe, Fähren & Meer

DFDS eröffnet neue Frachtroute zwischen Klaipeda und Travemünde

Die Um-strukturierung der Flotte ermöglicht DFDS die Eröffnung einer neuen Frachtroute für intermodalen Verkehr zwischen Travemünde und Litauen und Stärkung des Standortes Klaipeda. Ein Schiffstausch sorgt auch für Kapazitätserweiterungen auf der Linie Schweden-Litauen.

Schon heute bietet die dänische Reederei DFDS auf ihrer Linie Kiel–Klaipeda (Litauen) mit modernen kombinierten Fracht- und Passagierfähren sechs wöchentliche Abfahrten je Richtung. Eine Umstrukturierung seiner Flotte ermöglicht DFDS die Eröffnung einer zusätzlichen Frachtroute zwischen Klaipeda und dem Hafen von Travemünde und die Stärkung des Standortes Klaipeda. „Mit der Einrichtung der neuen Verbindung kommen wir deutlichen Kundenwünschen nach verbesserten Möglichkeiten für intermodale Transporte zwischen Deutschland und Litauen entgegen“, sagt Anders Refsgaard, Vice President und Head of the DFDS Baltic Network. „Travemünde bietet gute Möglichkeiten für jede Form intermodaler Transporte und ist beispielsweise durch mehrere tägliche Verbindungen mit Duisburg und tägliche Anbindungen an Südwest-Europa und Italien stark vernetzt“, so Refsgaard.

Ab dem 6. Juni 2014 wird das RoRo-Frachtschiff „Botnia Seaways“ mit drei Abfahrten pro Woche je Richtung das bestehende Angebot der Hauptlinie Kiel–Klaipeda ergänzen. Damit stellt DFDS seinen Kunden insgesamt neun Abfahrten pro Woche zwischen Deutschland und Litauen zur Verfügung. Details über Angebote, Abfahrtszeiten und Verkauf werden in Kürze veröffentlicht.

Die „Botnia Seaways“ eignet sich auf Grund ihrer Bauweise hervorragend für den Transport unbegleiteter Trailer und anderer Frachteinheiten. Das Schiff verkehrt zurzeit auf der DFDS-Route zwischen Deutschland und Russland. Der nachlassende Markt macht hier den Einsatz von zwei Schiffen aber zunehmend unrentabel.

Schiffstausch bringt auch mehr Kapazität für die Linie Schweden-Litauen

Der wachsenden Nachfrage nach verbesserten Passagier- und Frachtkapazitäten auf der Linie zwischen dem schwedischen Karlshamn und Klaipeda begegnet DFDS durch einen Tausch von zwei Schiffen. Die noch auf dieser Linie verkehrende „Optima Seaways“ wird im Sommer auf die Linie Kiel-Klaipeda wechseln und durch die größere „Athena Seaways“ ersetzt werden, die zurzeit noch auf der Linie Kiel-Klaipeda verkehrt. „Mit der Rochade unserer Schiffe werden wir unseren Passagier- und Frachtkunden auf der Schweden-Linie die modernsten Schiffe und die größte Kapazität in der Geschichte dieser Linie anbieten können“, sagt Anders Refsgaard. 

 

Mehr Infos:
www.dfds.com


08.05.2014

Das könnte Sie auch interessieren

111 Gründe, die Ostsee zu lieben

 Man muss das größte Binnenmeer Europas  einfach mögen, sind Renate Petra Mehrwald und Jörg Mehrwald überzeugt. In ihrem Taschenbuch „1... Weiterlesen

Zeit auf See

In Antiquitäten-Geschäften und auf Flohmärkten findet man sie oft: Chronometer. Ein Muss?! Tatsache ist, dass sie viele Menschen faszinieren. Die werden sich auch... Weiterlesen

„Azores“: Comeback einer guten Bekannten

Die Geduld von Ambiente Kreuzfahrten wurde auf eine harte Probe gestellt. Seit gut einem Jahr war der Berliner Veranstalter auf der Suche nach einem Schiff. Eigentlich hatte er ... Weiterlesen

STX in Rauma verabschiedet sich aus der Werften-Familie

Der südkoreanische STX-Mischkonzern mit weltweit 15 Werften ist auch im Bau von Kreuzfahrtschiffen aktiv. Die Cruiser entstehen in Frankreich und Finnland auf Werften, die ... Weiterlesen

Kreuzfahrthäfen bauen aus

Immer mehr Hafenstädte setzen auf Kreuzfahrt. Weltweit scheinbar überall entstehen neue Cruise Terminals bzw. werden bestehende vergrößert. Zum Beispiel in ... Weiterlesen