Das Magazin für Kreuzfahrtschiffe, Fähren & Meer

AIDA Cruises fördert Studiengang „Maritime Medizin“ an der Uni Greifswald

MedizinZehn Medizinstudenten der Universität Greifswald besichtigten die AIDAbella in Rostock-Warnemünde. Foto: AIDA Cruises

Eine Schiffsbesichtigung der besonderen Art absolvierten am 2. Juli 2014 zehn Medizinstudenten der Universität Greifswald auf AIDAbella in Rostock-Warnemünde. Die angehenden Ärzte belegen derzeit an der Greifswalder Alma Mater das Wahlpflichtfach „Maritime Medizin“, das im diesjährigen Sommersemester Dank der Unterstützung von AIDA Cruises erstmals angeboten wird. 

Das Kreuzfahrtunternehmen fördert den Studiengang „Maritime Medizin“ in Kooperation mit der Klinik für Unfallchirurgie an der Universität Greifswald und dem Unfallkrankenhaus Berlin. Zum Seminarplan gehört dabei auch der Besuch an Bord eines modernen Kreuzfahrtschiffes.

Neben der Besichtigung des Bordhospitals mit modernster Ausstattung an Bord von AIDAbella stand auch eine Vorlesung auf dem Programm, in der Dr. Jens Tülsner, Director Medical & Care AIDA Cruises, einen Überblick über das breite Betätigungsfeld eines Schiffsarztes vermittelte. „Primär geht es darum, den Studenten die besonderen Rahmenbedingungen und vielfältigen Behandlungsmöglichkeiten auf einem Kreuzfahrtschiff aufzuzeigen“, erläuterte Dr. Tülsner. Gleichzeitig erfahren die Studenten, welche hohen Qualitätsstandards und internationale gesetzliche Rahmenbedingungen für die medizinische Betreuung von Gästen und Crew an Bord der AIDA Flotte gelten.

AIDA Cruises fördert mit seinem Engagement die zielgerichtete und praxisorientierte Hochschulbildung für das Berufsbild des Schiffsarztes. Die Spezialisierung im Bereich der maritimen Medizin ist bislang ein Novum an deutschen Hochschulen.

Mit den An-Bord-Seminaren will AIDA Cruises seine Erfahrungen in der maritimen Medizin an künftige Ärzte weitergeben. Zugleich investiert das Unternehmen damit in die Sicherung des eigenen Nachwuchses. Mit dem weiteren Ausbau der Flotte steigt der Bedarf an qualifizierten Schiffsärzten, die auch in Zukunft eine medizinische Versorgung an Bord auf höchstem Niveau gewährleisten.

Weitere Infos:

www.aida-jobs.de

www.aida.de


03.07.2014

Das könnte Sie auch interessieren

Wau – wir dürfen mitfahren

Das ist ganz nach dem Geschmack von Frauchen und Herrchen. Bello, Hasso oder wie auch immer der Hund heißt, darf die Kreuzfahrt mitmachen. Hundepension oder Unterbringung bei... Weiterlesen

CroisiEurope: Unfreiwilliger Zwischenstopp

Man bezeichnet gerne ein soeben in Dienst gestelltes Schiff als brandneu. An einen Brand denkt man dann natürlich nicht  – aber leider ist nichts unmöglich. So... Weiterlesen

Die "Amelia" überzeugt mit dem Restaurant-Konzept

Neu in der Flotte des Bonner Veranstalters Phoenix Reisen ist der soeben von der Bauwerft abgelieferte Flusskreuzer „Amelia“. Schon bei einem kurzen Rundgang wird deutl... Weiterlesen

Kleines Schiff, große Nachfrage

Das Schiff ist klein, die Nachfrage groß: Es ist nicht einfach, eine der sechs Kabinen auf der „Serenité“ zu ergattern. Doch dafür stehen die Chancen ... Weiterlesen

Es darf weiter geträumt werden

Die „Deutschland“ kreuzt weiterhin als „Traumschiff“ auf dem TV-Kanal. Der Erfinder der Dauerläufer-Serie, Wolfgang Rademann, befand: „Das Schiff... Weiterlesen