Das Magazin für Kreuzfahrtschiffe, Fähren & Meer

„Artania“: Unterwegs mit der Grand Lady

Artania, FrühschoppenFrühschoppen auf der Artania. Foto: Susanne Müller

„Ich bin schon zehnmal mit der ‚Artania‘ gefahren. In zehn Jahren!“. Die eisblauen Augen der Dame neben mir am Esstisch blitzen vergnügt. Kaum haben wir uns auf der „Artania“ im gleichnamigen Speisesaal niedergelassen, einem der beiden gleichwertigen Restaurants mit einer Tischzeit und freier Tischwahl, ist man schon im Gespräch mit Mitreisenden. Nichts Ungewöhnliches auf den Hochseeschiffen von Phoenix Reisen. Viele Passagiere sind Stammgäste, fühlen sich an Bord tatsächlich wie zu Hause und erzählen gerne von vergangenen Reisen.

„Artania“: das Schiff aus „Verrückt nach Meer“

Diesmal sind allerdings auch viele Newcomer dabei, denn unsere einwöchige Reise von Bremerhaven nach England, Frankreich, Belgien und Holland erfordert für die vornehmlich deutschen Gäste keine Flugan- oder -Abreise, und hält trotzdem viele charmante Häfen bereit – perfekt, um einfach mal in die Welt der Kreuzfahrt hinein zu schnuppern.       

Ziele der Reise: England, Frankreich, Belgien...

Die weißen Klippen von Dover.

Cornwall, das Rosamunde Pilcher-Land...

Die Kathedrale von Canterbury.

Brügge.

 

Die „Artania“ zählt zu den klassischen Kreuzfahrtschiffen. Die „Grand Lady“, wie sie in der beliebten Doku-Soap „Verrückt nach Meer“ immer genannt wird, gehört weder zu den schwimmenden Vergnügungspalästen mit Kletterwand und Eislaufbahn, noch zu den ganz kleinen Cruisern, auf denen man bald alle Passagiere persönlich kennt. Die „Artania“ liegt irgendwo dazwischen und ist vielleicht gerade deshalb bei vielen Leuten so beliebt.

Rezeptionsbereich der "Artania".

 

Mit den englischen Häfen steuern wir die alte Heimat der „Artania“ an. 1984 wurde sie für den britischen Markt gebaut und von Prinzessin Diana auf den Namen „Royal Princess“ getauft. Seit 2011 fährt sie als „Artania“ für Phoenix Reisen und wurde seitdem immer wieder renoviert. Der nächste Werftaufenthalt zum Aufhübschen ist für November 2017 geplant.

Die Markenzeichen der „Artania“

Was sind die Markenzeichen des Oceanliners? – Es gibt ausschließlich Außenkabinen! Einfach schön sind die großzügigen Teakdecks, das unverbaute Terrassenheck und die teakgetäfelte Rundum-Promenade auf Deck 4. Gerade an Seetagen ist es herrlich, hier rund ums Schiff zu spazieren, sich die frische Seeluft um die Nase wehen zu lassen und aufs Meer zu schauen.

 

Beliebt am Abend sind die Veranstaltungen in der Atlantic Showlounge. Ob Varietè oder Musik aus den 60er und 70er Jahren, Artistik oder Musical: auf der „Artania“ fahren ausgezeichnete Künstler mit. Sind die Gäste bei den Shows in Stimmung gekommen, spazieren danach meist noch auf Deck 8 in die Pazifik Lounge, um einen Absacker zu trinken oder nach den Klängen der Liveband zu tanzen.  

Apropos Unterhaltung: Da wird reichlich geboten, wobei die Programmpunkte ziemlich genau auf das Hauptklientel zugeschnitten ist. Es gibt Lektorenvorträge, Bingo, Gymnastik, Frühschoppen auf dem Außendeck und vieles mehr.

Bar auf der "Artania".

Kapitän Morten Hansen

Was wäre die „Artania“ ohne ihren berühmten Kapitän? Genau: den Kapitän von der Brrrrüüüggge... Der Norweger Morten Hansen ist dank „Verrückt nach Meer“ inzwischen wahrscheinlich genauso bekannt wie einst Siegfried Rauch als „Traumschiff-Kapitän“. Allerdings sei er immer noch ein richtiger  Kapitän und kein Schauspieler, stellte Morten Hansen schon in unserem Interview für die WELCOME ABOARD-Ausgabe 2015 unmissverständlich. Während unserer Kreuzfahrt im Ärmelkanal ist es mucksmäuschenstill in den Bars und Restaurants, wenn der Kapitän eine Durchsage macht. Alle warten gespannt... und sind erst dann zufrieden, wenn er den Wetterbericht mit seinem unverkennbaren Gruß von der Brrrrrüüüggge beendet.

Die Reiserouten der „Artania“ führen zu Zielen auf der ganzen Welt. Auch 2018 gibt es nochmal eine Tour rund um Großbritannien. Die zwölftägige Reise ab/bis Bremerhaven wird ab 1299 Euro angeboten. Die Nebenkosten an Bord sind übrigens moderat. Ein Glas Cola kostet 1,90 Euro, ein Bier vom Fass 1,60 Euro, ein Cocktail ab 3,90 Euro. Der Tischwein zu den Mahlzeiten ist gratis.

 

Infos: www.phoenixreisen.com

 

Tipp: Eine Reportage mit Schiffstest zu der Reise mit der „Artania“ lesen Sie in WELCOME ABOARD, Ausgabe 2018.

 


25.10.2017

Das könnte Sie auch interessieren

Hapag-Lloyd Kreuzfahrten Adventskalender

In der Adventszeit erwartet Interessenten und Gäste von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten jeden Tag eine neue Überraschung: Ab dem 1. Dezember können Teilnehmer auf www.... Weiterlesen

Die besten Preise locken nach Norwegen

Von der Ballettaufführung in Oslos schickem Opernhaus über eine Rundreise mit der Bergenbahn bis zum gemütlichen Hüttenurlaub an der Südküste – ... Weiterlesen

Holland America Line: 21 Fahrten ab den Niederlanden

Im Sommer 2014 starten insgesamt 21 Kreuzfahrten von Holland America Line von den niederländischen Häfen Ijmuiden und Rotterdam. Sieben der acht- bis 21-tägigen Reis... Weiterlesen

Taucherziel „Georg Büchner“

Das tragische Ende des Hotelschiffs „Georg Büchner“ und einstigem maritimen Wahrzeichen der Hansestadt Rostock berührt offenbar nicht nur uns als Shiplover (w... Weiterlesen

Prost Neujahr in der Karibik

Unterwegs mit einem Karibik-Kreuzer zum Jahreswechsel? Dann wird Sie sicher interessieren, wie Silvester an verschiedenen Plätzen gefeiert wird. Beispielsweise in Curaç... Weiterlesen