Das Magazin für Kreuzfahrtschiffe, Fähren & Meer

Der „Triple A“-Award geht an Phoenix

Phoenix-Direktor Schiffsreisen Michael Schulze freut sich über den "Tripl A"-Award. Foto: TönnishoffPhoenix-Direktor Schiffsreisen Michael Schulze freut sich über den "Tripl A"-Award. Foto: Tönnishoff
Die Atlantic Alliance, ein Marketingprojekt von 15 Häfen entlang der atlantischen Westküste, hat sich zur Aufgabe gemacht, die Kreuzfahrtreedereien stets daran zu „erinnern“, dass es in Europa durchaus attraktive Alternativen gibt neben den populären Fahrtgebieten wie Mittelmeer oder Ostsee. Und so locken um vermehrte Aufnahme in die Cruiser-Fahrpläne die Mitglieder dieser 2008 gegründeten Vereinigung, nämlich Hamburg, Bremerhaven, IJmuiden, Amsterdam, Rotterdam, Antwerpen, Dover, Portland, Cherbourg, Le Havre, Nantes, La Rochelle, Santander, Vigo und Lissabon.

Die werblichen Bemühungen der Atlantic Alliance zahlen sich offenbar aus. In der Saison 2012 betrug das Passagiervolumen in den vorgenannten Häfen 2,2 Millionen, was, wie die Organisation berichtet,  gegenüber dem Vorjahr einer zehnprozentigen Steigerung entspricht. Die Zahl der Schiffsanläufe  an diesen Plätzen wird mit 1215 beziffert – 8,5 Prozent mehr als 2011. Dabei handelte es sich um Kreuzfahrtschiffe von 50 Reedereien.
Dass der von der Atlantic Alliance in diesem Jahr vergebene „Triple A“-Award an Phoenix Reisen ging, ist eine Anerkennung für „besonders ausgefeilte Routen abseits des Mainstreams“. Die drei Hochseeliner dieses Bonner Veranstalters haben im Jahr 2012 elf der insgesamt 15 Häfen der Atlantic Alliance angelaufen – mehr als andere Ferienkreuzer. Phoenix-Direktor Schiffsreisen Michael Schulze erläutert bei der Preisübergabe an Bord der „Amadea“ vor Beginn ihrer Weltreise in Hamburg: „Mit unseren Destinations-orientierten Törn wollen wir unsere Gäste stets überraschen.“ Veit Hürdler vom Cruise Center Bremerhaven – ein Mitglied der Atlantic Alliance – freut sich besonders darüber, dass die Phoenix-Schiffe in diesem Jahr 30 Anläufe und Abfahrten in der Stadt an der Wesermündung hatten und damit den Spitzplatz besetzen.

22.12.2012

Das könnte Sie auch interessieren

Die „DERTOUR“ Mozart ist unterwegs

Für Rudolf Stäuble, Dertour Bereichsleiter Spezialreisen, war es „Liebe auf den ersten Blick“. So erzähle er am Freitag den Gästen in Passau von sei... Weiterlesen

Paul Gauguin Cruises bald mit zwei Schiffen

Zu den Exoten in der Kreuzfahrtbranche zählt die Reederei Paul Gauguin Cruises mit derzeit (noch) nur einem, allerdings recht komfortablen Schiff, das den Namen des mit expres... Weiterlesen

Karlskrona: Lockruf aus Schweden

Bevor gleichnamige Nachfolgerinnen 2010/11 auf der Route Kiel-Göteborg zum Einsatz kamen, galten die Fähren-Schwestern „Stena Germanica“ und „Stena Scan... Weiterlesen

Tefra & CCCB bewegen Koffer seit 2003

Seit zehn Jahren arbeiten das Columbus Cruise Center Bremerhaven (CCCB) und der Gepäckdienstleister Tefra Travel Logistics GmbH (Tefra) zusammen – am 1. August konnte... Weiterlesen

Wer Meer hat, braucht weniger

„Das Schiff sollte so spät wie möglich und nur verlassen werden, wenn es keine andere Möglichkeit mehr gibt.“ Diese Verhaltensregel im Seenotrettungsfall... Weiterlesen