Das Magazin für Kreuzfahrtschiffe, Fähren & Meer

Die „AIDAcara“ fährt „aufgehübscht“ nach Südamerika

Neu für die Teenies: die Cara Lounge. Foto: AIDA Cruises
Mit ihr entdeckten viele Deutsche und darunter erstmals auch viele junge Leute ihre Liebe zur Kreuzfahrt. Als die erste „AIDA“ 1996 mit rotem Kussmund und kokettem Augenaufschlag auf den Meeren aufkreuzte, war sie der Hingucker schlechthin. 2001 bekam die Trendsetterin den Beinamen „Cara“ und blieb fortan für viele Kreuzfahrer auch ihre „Liebste“. Selbst 17 Jahre nach ihrer Jungfernfahrt gibt es etliche Stammgäste, die statt auf den neuen AIDA-Schiffen viel lieber mit ihrer überschaubaren, gemütlichen „Cara“ unterwegs sind. 

Das heute kleinste Schiff der Rostocker Flotte ist mit 38.557 BRZ gegenüber dem Neubau „AIDAprima“ mit 124.500 BRZ wirklich schon fast ein Winzling. Aber ein netter…
„Cara“-Fans werden sich freuen, dass „ihr“ Liebling nun aufgehübscht wurde. Für 10 Millionen Euro durften sich die Mitarbeiter der Bremerhavener Lloyd Werft ins Zeug legen. Komplett umgestaltete wurde das Calypso Restaurant.  Unter Palmen gibt es hier jetzt Live-Cooking-Bereiche, eine Pizzastation und eine Softeismaschine. Neu ist die Cara Lounge auf Deck 9. Teenager können hier (ohne nervige Eltern…) abhängen und  z.B. Nintendo Wii spielen. In der neuen Kunstgalerie stellen bekannte Maler wie z.B. James Rizzi, Romero Britto, Udo Lindenberg oder Feliks Büttner aus. Unterhaltung mit Flirtfaktor versprechen Kunstauktionen mit "Blind Date"-Versteigerungen. Einen neuen Look bekamen ebenfalls die Kabinen. Sie wurden mit Flatscreen-TVs sowie aktuellen Telefonanlagen ausgestattet und bieten nun auch die Möglichkeit eines Babyphone-Services.
Den Winter verbringt „AIDAcara“ in Südamerika. Bis Anfang März 2014 stehen dort 14-tägige Kreuzfahrten ab Santos/Brasilien oder Buenos Aires/Argentinien auf dem Programm.
Infos: www.aida.de                                                                                     SuM
 

31.10.2013

Das könnte Sie auch interessieren

Metropolen der Ostsee

Ostsee-Kreuzfahrten boomen in der Gunst der Seereisenden. Für sie eignet sich das handliche Taschenbüchlein „Kreuzfahrten zu den Metropolen der Ostsee“, das j... Weiterlesen

Faszination Kreuzfahrt

Einen unterhaltsamen Einblick in die „Faszination Kreuzfahrt“ gewinnen Leser des gleichnamigen Taschenbuches von Horst Radtke. Er berichtet mit viel Begeisterung von se... Weiterlesen

Plantours: Ein vorbildliches Paperschiff

Der Bremer Veranstalter plantours veröffentlichte einen neuen Katalog für Kreuzfahrtliebhaber. Wie verkauft man werblich Kreuzfahrten und schafft Appetit auf Meer? Vorbi... Weiterlesen

Princess Cruises sucht Models: Schiffsreise als Honorar

Princess Cruises sucht fotogene Kreuzfahrtenthusiasten, die sich für den deutschen Katalog der amerikanischen Luxusreederei ablichten lassen. Der Clou: Das Shooting findet im ... Weiterlesen

Hamburg zum Schauen und Schmökern

Das sehr schöne Buch über die „Kreuzfahrtstadt Hamburg“ (so der Titel) sollte in keinem Bücherschrank wirklicher Schiffsliebhaber und Hamburg-Fans fehlen... Weiterlesen