Das Magazin für Kreuzfahrtschiffe, Fähren & Meer

Back to the roots: „FTI Berlin“ fährt wieder als „Berlin“

Berlin FTI CruisesDie "Berlin" in Venedig. Foto: FTI Cruises
So groß wird die Umgewöhnung nicht, aber trotzdem:  Die „FTI Berlin“ bekommt ihren alten Namen zurück. Mit kurzer Ausnahme kreuzte das Schiff seit seiner Taufe 1980 bis 2004 unter dem Namen „Berlin“ durch die Weltmeere. Warum es nun zu den alten Wurzeln zurückkehrt, erklärt FTI Cruises Geschäftsführer Alexander Gessl: „Viele unserer Gäste spüren aufgrund der langen Geschichte des Schiffs und seiner Bekanntheit eine gewisse emotionale Bindung. Die Rückkehr zum alten Namen trägt dazu bei, für sie die Nostalgie vergangener Tage weiter aufleben zu lassen.“

Über den „neuen, alten“  Namen freut sich auch Falk-Hartwig Rost, FTI Cruises Director Sales and Marketing: „Von Anfang an war es unser Ziel, die ‚FTI Berlin‘ unter ihrem früheren Namen fahren zu lassen. Leider war das rechtlich zunächst nicht möglich. Umso mehr freuen wir uns, dass es nun klappt.“
Das einstige ZDF-Traumschiff ist  zwischen März und November auf elf Fahrten im Mittelmeer, der Nordsee und im Schwarzen Meer unterwegs. Bedingt durch die geringe Größe des Cruisers kommen Passagiere in den Genuss von Erlebnissen, die auf den meisten größeren Kreuzfahrtschiffen nicht möglich sind. So kann das Schiff durch den Kanal von Korinth fahren oder in London direkt neben der Tower Bridge anlegen.
 
 
Im WELCOME ABOARD-Test: „FTI Berlin“
 
Gast und Gastgeber
Seit Mai 2012 können etliche Ex-Traumschiff-Fans frohlocken: Ihre „Berlin“ ist zurück auf dem deutschen Markt. Das 1980 gebaute Schiff fuhr von 1982 bis 1985 zunächst als „Princess Masuhri“. Nach einem Umbau 1986 war die „Berlin“ schließlich unter Deilmann-Flagge als Traumschiff der gleichnamigen ZDF-Fernsehserie unterwegs. Danach wurde das beliebte Schiff nach England verkauft und fuhr als „Spirit of Adventure“ beim britischen Veranstalter Saga Cruises. Als derzeit einziger Hochsee-Cruiser der Münchner FTI Touristik GmbH soll die „Berlin“ vor allem Paare gehobenen Lebensalters ohne Kinder ansprechen. 60 Prozent der Gäste kommen aus Deutschland, 40 Prozent aus Österreich und aus der Schweiz. Bordsprache ist deutsch.
 
Schlafen & Schlemmen
Das Schiff bietet rund 400 Passagieren Platz und verfügt über zwei Restaurants sowie eine Bar und eine Lounge. Es herrscht das Motto „Freestyle elegant“, also legere Atmosphäre mit Stil. Die insgesamt 206 in den Farben blau und weiß gehaltenen Kabinen wirken zwar nicht mehr ganz zeitgemäß, sind jedoch mit Fernseher, DVD-Player, Feldstecher, Bademantel, Kühlschrank (nicht befüllt), Telefon und Klimaanlage gut ausgerüstet. Gegessen wird in einer Sitzung im Hauptrestaurant oder im Veranda-Buffetrestaurant. Absolut top: das wöchentliche Mitternachtsbuffet.
 
Sport & Spaß
Es gibt einen kleinen Außenpool, Fitnessgeräte und eine winzige Sauna. Zusätzlich werden Massagen angeboten. Großes Entertainment wird nicht geboten, aber an der Bar spielt ein Pianoplayer, und abends locken die Leinwand im Biergarten mit Kinofilmen oder Sportübertragungen sowie eine Show in der Lounge. Ein Kinderprogramm ist normalerweise nicht vorgesehen, aber wenn Kinder an Bord sind, wird auch etwas für sie organisiert. Neu sind die Lektorenvorträge an Bord.
 
Geld & Gegenwert
Preisbeispiel: eine siebentägige Osterkreuzfahrt ab/bis Nizza nach Rom wird 2014  inklusive Bus-An-/ und Abreise ab 599 Euro in der Innenkabine angeboten.  Tischwein und Wasser zu den Hauptmahlzeiten sind inklusive. 24 Stunden Kaffee und Tee an Selbstbedienungsautomaten. Einige Barpreise: Glas Bier vom Fass 2,60 €, Hauswein pro Glas 3,50 €, Softdrink 2 €, Cognac ab 2,60 €, Cocktail ab 4 €, Cappuccino 2,10 €. Trinkgeld-Empfehlung: 6 € pro Person/Tag.
 
Kurz & Knapp
Kategorie: Mittelklasse
Reederei: FTI Cruises
Größe: 9570 Tonnen, 139 m lang, 17,5 m breit, 6 Passagierdecks, max. 412 Passagiere, 180 Crew
Indienststellung:  1980
Kabinen: 206 (13 bis 16 qm), 158 außen, 48 innen, 4 Juniorsuiten (15 – 21 qm) und zwei Suiten (37 qm).
Bordwährung: Euro
Bordsprache: Deutsch
Fahrtgebiete: Rotes Meer, Mittelmeer, Schwarzes Meer, Nordsee
Im Programm von FTI Cruises
www. fti-cruises.com
         
Text & Fotos: SuM


   



10.02.2014

Das könnte Sie auch interessieren

Zwischen den Decks

Seine erste Kreuzfahrt unternahm der Mindener Ingo Daeneken als Elfjähriger mit seinen Großeltern. Fünf Jahre später lernte er die damals brandneue „AIDA... Weiterlesen

Mit dem Schiff durchs Weserbergland

Für die meisten Kreuzfahrer dürfte das Weserbergland gleichbedeutend mit einem weißen Fleck auf der Landkarte sein. Eigentlich schade `drum. Das Märchenland de... Weiterlesen

CroisiEurope: Mehr Frankreich geht (fast) nicht

Obwohl CroisiEurope eine französische Reederei ist, hat dieses in Straßburg beheimatete Familienunternehmen (deutscher Generalagent ist Anton Götten Reisen in Saarb... Weiterlesen

Korsika preiswert mit der Fähre

Traumhafte Badebuchten, Kastanienwälder, Korkeichen und eine wild duftende Macchia ziehen immer mehr Urlauber nach Korsika. Die „Insel der Schönheit“ besticht... Weiterlesen

Wie geht es weiter mit der „Nordstjernen“?

Unser Bericht im aktuellen Magazin WELCOME ABOARD 2013 über die letzte Fahrt dieses norwegischen Schiffes unter Hurtigruten-Flagge auf seiner langjährigen Stammroute Berg... Weiterlesen