Das Magazin für Kreuzfahrtschiffe, Fähren & Meer

A-ROSA setzt auf „Schöne Zeit“

Stellten den neuen A_ROSA Katalog 2014 vor: (v.l.) Markus Zoepke (Manager operativer Betrieb) und Jörg Eichler (Geschäftsführer). Foto: Susanne Müller
Zeit ist kostbar. Und “einfach” hätte es doch gerne jeder im Leben. Zwei Dinge, die der Flussschiffahrt-Anbieter A-ROSA jetzt in seinen neuen Marktauftritt einfließen lässt.  So verspricht das Rostocker Unternehmen in seinem Slogan allen Gästen eine “Schöne Zeit” und präsentiert  dafür viele Zusatzleistungen für die Reise. Einfacher wird ab sofort der Überblick über die Preise. Es gibt nämlich nur noch zwei Tarife:  Select Premium alles inklusive und Select Classic.

 “Den Select Classic möchten wir eigentlich gar nicht verkaufen”, gab Geschäftsführer Jörg Eichler bei der Präsentation des neuen Katalogs in Hamburg offen zu.  Während man bei diesem abgespeckten Tarif so gut wie alle Leistungen hinzu buchen muss, ist bei „Select Premium alles inklusive“ - wie der Name schon sagt - alles mit drin: nahezu alle Getränke, Concierge-Service, Vergünstigungen auf Massage- und Beautybehandlungen sowie auf geführte Landausflüge, auf exklusiv  zubuchbare Leistungen und Routen, Wunschkabine,  Nutzung aller Bordeinrichtungen wie Sauna, Fitness und Pool, Abholung vom Bahnhof des Einschiffungshafens und zurück, kostenloses WLAN sowie an vielen Terminen Kabinen ohne Zuschlag für Alleinreisende. Als attraktiv erweisen sich zudem die Frühbucherrabatte: Wer sich bis zum 30. November entscheidet, kann bis zu 450 Euro sparen. 
„A-ROSA Flora“ kommt im Frühjahr
Erstmals buchbar ist für das Jahr 2014 die “A-ROSA Flora”, derzeit noch bei der Neptun-Werft im Bau. Im Frühjahr soll das Schiff  mit elf Suiten – vier Balkonsuiten und sieben Juniorsuiten – und erstmals zwei Familienkabinen Standards setzen. Die “Flora” wird auf  Rhein, Mosel und Donau fahren.
Mit allerlei Herausforderungen hatte natürlich auch A-ROSA in diesem Jahr zu kämpfen. “So schlimm war’s noch nie”, gab Chief Operating Officer Markus Zoepke zu. “Erst das Hochwasser auf der Rhone, dann auf der Donau, dann die Schleusenstreiks, jetzt Niedrigwasser im Donaudelta…” Doch obwohl das Jahr 2013 alles andere als leicht für die Branche war, blickt das A-ROSA-Team optimistisch in die Zukunft. Während der Markt für Flussreisen von einem Umsatzminus von etwa zehn Prozent ausgeht, prognostiziert CEO Jörg Eichler sogar ein leichtes Umsatzplus für sein Unternehmen.
Susanne Müller
Infos: www.a-rosa.de
 


29.08.2013

Das könnte Sie auch interessieren

Tallink Silja: Charter der MV Superfast IX verlängert

Die Baltic SF IX Limited and Marine Atlantic Inc., eine kanadische Gesellschaft mit staatlicher Beteiligung und gleichzeitig Tochtergesellschaft der AS Tallink Grupp, hat den Chart... Weiterlesen

Technische Innovationen auf der Quantum of the Seas

Auch in Sachen Technologie sorgt das neue Kreuzfahrtschiff Quantum of the Seas von Royal Caribbean International für Wow-Erlebnisse. Wenn das Schiff im Herbst dieses Jahres in den... Weiterlesen

CroisiEurope: Flusskreuzfahrt durch Andalusien

„Costa de la Luz“, so wird die spanische Atlantikküste wegen ihres Farbenspiels genannt. Wer auf dem Meer an den breiten Sandstränden vorbeifährt, trifft nicht nur auf Cádi... Weiterlesen

Seabourn stellt Kreuzfahrtplan für 2015/2016 vor

Der Name Seabourn steht für Luxus auf dem Meer. Auch in der Kreuzfahrtsaison 2015/2016 nimmt die Reederei ihre Gäste wieder mit auf Reisen zu außergewöhnlichen, kleinen Häfen ... Weiterlesen

TT-Line investiert weiter in Umweltschutz

Aufgrund des starken Zuspruchs der Passage- und Frachtkunden erhöht TT-Line die Abfahrtsfrequenz auf der neuen Verbindung Świnoujście-Trelleborg ab 1.9.2014 auf 20 Überfahrten ... Weiterlesen